Frankreich Länderinfos

Zurück zur Übersicht »

1. Allgemeines

Als Heimat des Baguettes sowie des Bordeaux und Champagner ist Frankreich ein gastfreundliches Land und bietet viele kulturelle Erlebnisse. Eine Kirche Namens „Notre Dame“ wird Ihnen sehr oft begegnen und der Nationalfeiertag am 14. Juli gleicht einem staatlichen Festival. In Frankreich werden Sie also auf viel Heiterkeit und Freundlichkeit treffen.

2. Gesundheitliche Versorgung

Die Weltgesundheitsorganisation schätzt Frankreichs Gesundheitssystem als eines der besten der Welt. Jährliche Investitionen von rund 11% des BIP in das Gesundheitswesen unterstreichen diese Aussage. Darüber hinaus wird in Frankreich Krankheitsprävention groß geschrieben. So informieren und beraten die sogenannten Médicin Généraliste und bilden die Schnittstelle zwischen Patient und Akutarzt. Während Ihres Auslandsaufenthaltes erhalten Sie also mit dem passenden Auslandskrankenversicherungsschutz eine sehr gute Behandlung!

3. Visum

Als EU-Bürger ist für Frankreich keine Arbeitserlaubnis notwendig. Falls Sie länger als 3 Monate in Frankreich arbeiten muss eine Aufenthaltgenehmigung vor Ort beantragt werden. Für nicht EU-Bürger müssen eine Arbeitserlaubnis und ein Visum in der Konsularabteilung im Heimatland beantragt werden. Diese haben eine Gültigkeit von 9 Monaten und können einmalig um 9 Monate verlängert werden. Mit einer Aufenthaltsgenehmigung kann die Geschäftstätigkeit ausgeweitet werden.

Folgende Unterlagen sind dafür nötig:

- Reisepass
- Visaantrag
- Passfoto
- Arbeitsvertrag oder vergleichendes Dokument

4. Sehenswertes

- Paris: Eifelturm, Notre Dame, Sacré Cour, Louvre, Champs Elysees und Triumphbogen
- Schloss Versailles
- Bordeaux
- Papstpalast in Avignon
- Pointe du Ray, Bretagne
- Kathedrale von Chartres

5. Wissenswertes

- In Frankreich wird gern gehupt
- Adressanhänger an Gepäckstücken ist empfehlenswert, da diese sonst von Bahnpersonal etc. konfisziert wird
- Die Franzosen sind patriotisch und auch wenn Sie der französischen Sprache nicht mächtig sind sollten Sie sich um ein „Excusez-moi!“, „Pardon.“ Oder „Merci“ bemühen

Zurück zur Übersicht »